Konzept und Leitbild

Konzept

Die Rolle der pädagogischen Fachkraft leitet sich durch die Bedürfnisse und das Alter der Kinder ab. Sie ist Entwicklungsbegleiterin, Bezugsperson und Vorbild. Sie sorgt dafür, dass sich das emotionale Wohlbefinden der Kinder in einem Gleichgewicht befindet, sodass jedes Kind seine Selbstbildungspotentiale entdecken und ausleben kann.

Die Angebote wachsen mit den Kindern,

denn:

Das Erziehungs-Team nutzt die Kindergartenzeit, um die uns anvertrauten Kinder ihrem jeweils individuellen Entwicklungsstand entsprechend ganzheitlich zu bilden, zu fördern und zu erziehen. Die Stärken der Kinder stehen im Vordergrund und sind Grundlage für unser pädagogisches Handeln.

Unser Ziel, die sozialen Kompetenzen der Kinder zu stärken, zu fördern und zu wecken, verfolgen wir individuell kindgemäß.

Unser Konzept als PDF-Download steht bald zur Verfügung

 

 

Leitbild

Unser Leitbild haben wir in vier wichtige Leitsätze aufgeteilt:

  • Unsere Arbeit gründet sich auf dem Glauben an das Evangelium von Jesus Christus und dem christlichen Welt- und Menschenbild

  • Wir betreuen, erziehen, bilden und begleiten die Kinder auf dem Weg zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit und unterstützen damit die Erziehung in der Familie 

  • Wir suchen die Zusammenarbeit mit den Eltern auf der Grundlage von gegenseitigem Vertrauen, Wertschätzung und Offenheit in gemeinsamer Verantwortung zum Wohle des Kindes

  • Träger und Mitarbeiter/innen arbeiten eng zusammen und unterstützen sich gegenseitig zur Sicherung und Weiterentwicklung der Qualität der Kindergartenarbeit

Die sich daraus ergebenden Leitziele sind in unserem QM-Handbuch aufgeführt.

 

 

 

 

Evangelisches Profil

Unser evangelischer Kindergarten ist ein wichtiger Teil der evangelischen Kirchengemeinde Preußisch Oldendorf. Wir sind ein Ort der Verkündigung und Seelsorge, ein Ort, an dem Kinder erste Zugänge zum christlichen Glauben bekommen. Auch unser Leitgedanke "Kind ist Kind" findet ganzheitlich in allen Bereichen Berücksichtigung. Die Mitarbeiter/innen vermitteln durch kindgerechte Religionspädagogik die folgenden Grundsätze des christlichen Zusammenlebens ( im Einklang mit den vier zuvor genannten Leitzielen ) weiter:

  • Andersdenkende zu akzeptieren und/oder zu tolerieren

  • Die Wichtigkeit der Menschenwürde bei Armen, Behinderten und Auffälligen

  • Den Umgang mit Schwächen, Stärken und Ängsten von Einzelnen
  • Das Erlernen und Einüben von (sozialen) Kompetenzen für das Übernehmen und Mittragen von Verantwortung
  • Die Selbstständigkeit von Rücksichtnahmen und Hilfsbereitschaft

Bei uns wird Religion im Tages- und Jahresablauf gelebt, denn unser evangelisches Glaubensverständnis bezieht alle Lebensbereiche mit ein. Die Bibel, so alt und doch so aktuell, ist ein wichtiges Arbeitsmittel, denn sie vermittelt Vertrauen in Gott. Die von uns ausgewählten Geschichten, hauptsächlich aus dem neuen Testament, erzählen von der Güte Gottes, seiner Schöpfung und den Taten und Worten Jesu. Das Singen von Liedern mit religiösen Inhalten, das Gebet (egal ob frei formuliert oder vorgegeben) und der Umgang mit biblischen Bilderbüchern sind in unserem Tagesablauf integriert. Wir Erzieher/innen sind uns unserer Verantwortung bewusst, denn alle elementaren Erfahrungen sind prägend für die Zukunft der Kinder. Wir überlegen genau welchen Kindern wir wann welche Geschichten nahe bringen, was wir beten und welche Lieder wir singen. Die kirchlichen Feste wie Weihnachten, Ostern, Erntedank und unsere Kindergarten-Gottesdienste und die Familiengottesdienste in der Kirche erleben und gestalten wir mit.